Die französische Gebrauchsreiterei ist eine Reitweise mit Jahrhundert alter Tradition. Sie kommt ursprünglich aus der Militärreiterei und wurde so gestaltet, das es JEDEM in kürzester Zeit ermöglicht wird, diese Reitweise zu erlernen und auf verschiedenen Pferden umzusetzen.

Dies ist auch einer der großen Vorteile der Gebrauchsreiterei, weil man sich nicht auf jedes einzelne Pferd spezialisieren muss, sondern mit dieser Reitweise einfach von JEDEM PFERD (vom Andalusier bis zum Haflinger) verstanden wird.

Es wird auch KEINE BESONDERE AUSRÜSTUNG benötigt, es ist keine Kostümreiterei mit Kandare, Sporen oder speziellen Sätteln.

Der Wille des Reiters an sich und seinem Verständnis konsequent und diszipliniert zu Arbeiten, ist der Grundstein dieser Reitweise.

Aus diesem Grund haben wir das Anliegen die Tradition der französischen Gebrauchsreiterei zu erhalten.

Es gibt nur noch wenige Reitlehrer denen genau dieses Ziel am Herzen liegt und mehr noch diese Art zu Reiten zum Besstandteil Ihres Leben werden zu lassen.

Einer der letzten wirklich großen Reitmeister dieser französischen Gebrauchsreiterei war Jean-Claude Racinet (1929 bis 2009).

Wir durften diesen, nicht nur durch Wissen und Offenheit für Neues, beeindruckendes Menschen auf verschiedenen Kursen und abendlichen Diskussionsrunden (bei einem gutem Wein) kennenlernen.

Er konnte uns durch seine bildhaften, klaren und eindeutigen  Darstellungen dieser Reitweise in seinen Bann ziehen. 

Seine Arbeit ist nicht nur eine Reitweise, sondern viel mehr eine Philosophie im Umgang mit dem Pferd. Eine Arbeit mit dem Mikroskop am Pferd und vorallem am Reiter!

Egal ob beim Führen eines Pferdes, bei der kreativen und gezieltes Bodenarbeit oder dem Reiten, in ALLEN Bereich im Umgang und der Gesunderhaltung des Pferdes hat die französische Gebrauchsreiterei positiven Einfluss.